Sommer im Herbst ❤

Wer hätte das gedacht? Mitten im Oktober kann man wieder die kurzen Hosen aus dem Schrank holen, mit Shirts draußen rumlaufen und stundenlang im Garten spielen. Das Wetter der letzten Tage war wirklich traumhaft, wir haben die Sonnenstrahlen sehr genossen. Ich habe inzwischen noch drei Mal meine zufällig gefundene Walking-Strecke absolviert. So sah es unterwegs am Dienstag aus:

Benjamin hat endlich die 85 cm geknackt und deshalb ein neues Laufrad bekommen. Sein Pukylino hatte 4 Räder, das neue Puky hat nur noch 2. Er übt auch schon fleißig und es wird nicht mehr lange dauern, bis er damit auch mal zu Oma und Opa fahren kann.

Vorgestern war Elternabend im Kindergarten – für den gemütlichen Teil mussten alle Anwesenden in Gruppen entweder Häppchen, Getränke oder Deko herrichten. Das wurde dann alles in der Turnhalle präsentiert und man hat sich bei dem einen oder anderen Glas auch noch toll unterhalten. Lecker!

Ein sehr schöner Monat bisher – und morgen werden Kürbisse geschnitzt, wir haben heute schon zwei sehr große Exemplare beim Kürbisstand besorgt.

Bis demnächst
Sonja 😉

Advertisements

Die Ferien sind aus …

… und hier knirscht es im Gebälk. Also genauer gesagt in meinem rechten Knie. Anfang August war ich noch gespannt, ob ich wenigstens bei meinen 4 Sew-Alongs mitnähen kann. In den Ferien habe ich dann rausgefunden, dass – wenn die Kinder schlafen – ein leises Nähen auf langsamster Stufe durchaus möglich ist ohne das ganze Haus zu wecken. Vom Ausschneiden, Verzieren und Planen ganz zu Schweigen. Ich war also sehr produktiv und habe bei einer spätabendlichen Aktion mein Knie am Nähtisch angeschlagen. Natürlich sofort mit einem Kühler behandelt, aber eine Woche später hat es begonnen, beim Treppensteigen zu knirschen. Und leider ist es bis heute noch nicht verschwunden. Da es im Moment weder Schwellung noch Schmerz gibt kann man leider auch keine weiteren Maßnahmen einleiten, meine Ärztin war jedenfalls zuversichtlich, dass sich das von alleine wieder gibt. Falls jemand schon mal ähnliche Geräusche gehört hat, ich bin für Tipps sehr dankbar!

In den drei Wochen waren wir im Zoo, sehr oft im Freibad, noch öfters im Garten (und haben mit dem Pool mittlerweile drei Stellen im Rasen ruiniert), in der Eisdiele, im Biergarten, Pizzaessen und haben auf dem Balkon UNO gespielt. Geht jetzt auch schon verdeckt 😉

Und genäht habe ich zwei „Packs ein“ von farbenmix in der Variante ohne Verlängerung, eine davon ist ein Geschenk, deshalb wir hier nur ein kleiner Ausschnitt von der blauen Version gezeigt. Die andere trage ich mit Begeisterung 😉

Und zwei Mal die „Mal- und Kreativtasche Claudi“ von SticKUHlinchen, die es auch im Laufe des Nähkongresses im April gab. In der Mädchen- und Jungenversion. Die Jungenversion wurde auch schon in Biergarten und Pizzeria getestet – und für gut befunden. Neben allerlei Malsachen haben nämlich noch ganz viele Autos platz.

So, dann genießen wir die letzten Augusttage noch!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Familien-Sommerfest

Gestern war es so weit, das Familien-Sommerfest hat bei uns stattgefunden! Wir danken allen, die vorbeigeschaut, eine kulinarische Köstlichkeit mitgebracht und mit uns den Tag verbracht haben. Zum Kaffee gab es Kirschkuchen, Marmorkuchen und einfach himmlische Nussecken. Nebenbei wurden Filet (Sous vide) und Meat-Bomb (geräuchert) gegrillt, alles vom Auftragsgriller persönlich vorbereitet, begleitet von Kartoffelsalat, Nudelsalat, griechischem Salat, Rote-Beete/Birne/Mozzarella-Salat, grünem Salat, Mais, Baguette. Und gegen halb 8 wurden die Nachspeisen fast komplett vernichtet: Mousse au Chocolat, Rote Grütze, Mascarpone-Himbeer-Quark und Vanillepudding. Einige duften sich zwischendurch über einen frisch zubereiteten Cocktail freuen, und auch ein Teller mit afrikanischem Fingerfood wurde geleert.

Fotos habe ich natürlich zu spät und zu wenig gemacht, deshalb hier nur eine unterschiedlich bearbeitete Treppenübersicht:

Schön, dass ihr alle da wart, wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Sonja & die Bracks 😉

Der POÄNG ist wieder schön – Upcycling mit allem Drum und Dran!

Juli – ein Monat voller Geburtstage, Sommerfesten und dem KITA-Jubiläum. Das hat am Samstag bei allerschönstem Wetter mit einem Gottesdienst und anschließendem Tag der offenen Tür stattgefunden und hat Frederik sehr gut gefallen. Er wäre am liebsten noch Stunden lang geblieben um mit seinen Freunden zu spielen. Benjamin haben vor allem die Pommes geschmeckt.

Aber bei all dem Kuchen backen und organisieren habe ich nebenbei ein großes Projekt in Angriff genommen: Rettet den Fernsehsessel!

Wer kennt ihn nicht, den POÄNG? Vor etwa 10 Jahren habe ich einen Fernsehsessel gebraucht und mir einen POÄNG inklusive Hocker geleistet. Leider konnte man den Bezug nicht waschen. Und leider stand der Sessel vor dem Umzug in der Küche, weil das der einzige Ort war, an dem er Platz hatte – unter einem ausklappbaren Tisch, natürlich auch von IKEA. Von dem Tisch ist mir ein Joghurt auf den Stuhl gefallen, und Teeflecken hat er auch abbekommen…

Diesen komischen Bezug gibt es grad gar nicht mehr zu kaufen, die meisten, die jetzt erhältlich sind kann man auch waschen… Hätte ich das mal früher beachtet. Aber Gott sei Dank habe ich eine Anleitung gefunden, selbst einen Bezug zu nähen. Für das Kopf-Kissen mit den Druckknöpfen und den Hocker habe ich selbst was ausgetüftelt. Passt, wackelt, hat Luft, lässt sich verschließen – und vor allem wieder abziehen und waschen 😉 Was will man mehr?

In der Galerie ist somit eine kleine Wohlfühloase entstanden. Die andere Seite muss dafür natürlich noch gründlich entrümpelt und aufgeräumt werden…

Es gibt nun also den Sesselbezug mitsamt Kissen, den Hockerbezug, ein normales Kissen und einen Zeitungsständer aus einer wunderbar weiß-grün-gestreiften Sondergrößen-Bettwäsche. Und wie ich von meiner Mutter erfahren habe, war die auch von IKEA. Passt also 😉

IMG_6075 (2)

Als der Sessel fertig war und noch Stoff übrig, habe ich noch schnell einen Zeitschriftenständer genäht. Dieses tolle Tutorial habe ich schon vor drei Jahren gefunden und mir vorgenommen es auch umzusetzen. Endlich hat es geklappt. Natürlich mit mehr Fächern und einer Möglichkeit Stifte und Papier anzubringen – damit man neue Ideen gleich festhalten kann.

Bis demnächst
Sonja 😉